"Tot ziens in Leeuwarden", NL - Schüleraustausch zwischen beiden Emder Gymnasien un der Piter - Jelles - Montessori - Schule in Leeuwarden, Niederlande

Vom 21. - 23. März 2012 hatten beide Emder Gymnasien 8 Schülerinnen und Schüler und 2 Lehrerinnen von der niederländischen Partnerschule in Leeuwarden zu Gast. Der Schüleraustausch unter dem Motto "Krimiaustausch" findet nun zum dritten Mal statt und wird gemeinsam organisiert von Herrn Dr. Fühner und Frau Fechner vom JAG und Herrn Tapper vom GaT. Die deutschen Teinehmer (jeweils vier Schüler des GaT und des JAG) und ihre Gäste bearbeiteten während dieses Besuchs ein Krimi - Drehbuch, das beim nächsten Treffen in Leeuwarden als Film produziert werden soll. Der Krimi spielt im deutsch - niederländischen Grenzgebiet und die Charaktere sind sowohl Deustche als auch Niederländer.

Der Schwerpunkt des Besuchs in Emden lag zunächst auf dem Kennenlernen, denn die Teilnehmer waren sich bisher nur virtuell per E-Mail begegnet. Am Mittwoch stellte man sich gegenseitig vor, und zwar jeweils in der Fremdsprache (Niederländisch bzw. Deutsch), aß zusammen und ging anschließend bowlen, bevor die Gäste die Familien ihrer Gastgeber kennenlernten. Alle Teilnehmer lernen Niederländisch oder Deutsch in der Schule und haben im Rahmen dieses Austausches Gelegenheit ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen. Bei den weiteren Programmpunkten in Emden herrschte  die deutsche Sprache vor, beim Gegenbesuch in Leeuwarden soll hauptsächlich Niederländisch gesprochen werden.

Am Donnerstag wurde nach der Teilnahme am Unterricht der deutschen Schüler bei strahlendem Sonnenschein intensiv am Drehbuch gearbeitet. Einige Szenen mussten so bearbeitet werden, dass der Text der niederländischen Figuren ins Niederländische übersetzt wurde und die Aussagen der Deutschen ins Deutsche. Wenn der Film im Mai gedreht wird, übernehmen Emder Schüler die niederländisch-sprachigen Parts und die niederländischen Teilnehmer sprechen Deutsch. Es wurde sehr konzentriert gearbeitet, aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. Nach der Arbeit gingen die Austauschpartner in die Küchen der Gastgeber, um das gemeinsame Abendessen vorzubereiten, zu dem man sich abends wieder in der Schule traf. Der Freitag wurde mit einer gemeinsamen Fotorallye durch die Emder Innenstadt begangen. Nach dem Mittagessen gab es einhellig positive Rückmeldungen über den Verlauf des Austausches - lediglich ein Kritikpunkt wurde häufig geäußert "Die zweieinhalb Tage waren zu kurz!".

Nach viel Gelegenheit zum Kennenlernen und zum Sammeln neuer Eindrücke freuen sich alle Teilnehmer auf das Wiedersehen im Mai in Leewuarden und werden sicher in der Zwischenzeit ihre neue Kontakte pflegen, dank E-Mail und facebook keine Problem!


Ta, 28.03.2012